• Es ist nicht so wichtig, in welcher Kartenorganisation wir und andere Mitglied oder nicht Mitglied sind, denn jedes Projekt simuliert ohnehin mit denjenigen Partnern, mit denen es will und genau so wir ja auch.

  • Wenn ich mir diese vorgeschlagene Grundordnung so ansehe, gewinne ich den Eindruck, daß da mit demokratischer Struktur und Mitbestimmung der Mitglieder nicht mehr viel geht oder verstehe ich da etwas falsch? Das kann man machen. Die Frage stellt sich dann halt nach dem warum und nach der Legitimation des sich kooptierenden Entscheidungsgremiums.

    Meine These: Mns (sei es auf sim-off oder sim-on Ebene) spiegeln auch häufig das RL-Zeitgeschehen wider.

    Dass da im wirklichen Leben die liberalen Demokratien durch autokratische Systeme in Bedrängnis geraten, findet sich auch hier wieder. Die relativ locker geführte CartA wird von einer strikt reglementierten neuen Organisation BIK herausgefordert. Aus dem freudigen Miteinander und dem Spass des Ausgestaltens wird nun ein harter Massnahmenkatalog: Nur die qualitativ besten Mikronationen sind es wert, auf der Karte abgebildet zu werden. Hinzu kommt eine periodische Überprüfung der Werthaftigkeit der Mitglieder.

  • Das Imperium Romanum kann da sicher genauere Auskünfte geben, aber die Kurzform ist wohl, dass es sich bei den Verantwortlichen dahinter um Intriganten und Spalter handelt, die vorneherum gut tun, hintenrum Leute abwerben und gegen andere hetzen. So Marke Helen Bont und co. Auf Grund der sehr ernsten Warnungen einer solch ehrwürdigen Riege wie den Personen hinter dem Imperium mussten wir diese Entscheidung fällen, um einen ähnlichen Vorfall von vorneherein zu begrenzen. Siehe Geschichte IR - Cor Aureum.

    Kannst du das genauer ausführen? Mir sind keine Verfehlungen der jeweiligen Spieler bekannt.

  • Zitat


    Schlechter Stil, Abby.

    (...)

    Und als Seitenhieb: Really?

    Ce n'est pas une bonne idée.

    Weil aus das hier erst gar nicht eingegangen wurde.

    Wer aus anderen VNs Ideen, Inselnamen und dann auch noch Staatsnamen einfach klaut muss sich schon irgendwie erklären.

    Ihr solltet da einfach mal Rücksprache mit diesen Leuten halten. Mich pisst das nämlich ein klein wenig an. Und mir ist da halt scheiss egal was ihr dazu sagt.

    Gegen Livornien und die anderen Staaten und Leute habe ich aber nichts. Nur auf so einen Mist keine Lust. Ich könnte mir das jetzt klemmen und nicken, aber ihr sollt schon wissen warum ich reagiere wie ich reagiere. Und mir nicht noch "schlechter Stil" hinterher brüllen nachdem ihr Scheisse in die Welt gesetzt habt.


    Und nun die Entschuldigung: Bei einer Masse von Leuten immer "ihr" zu schreiben ist halt auch dämlich.

    Ich lasse lieber meinen Dampf ab und bin dann wieder freundlich ohne das in mich hineinzugrummeln. Ihr kennt mich ja nicht seit über zehn Jahren wie Gried mich oder Rossi mich.


    Zu dem "Demokratisch" und BIK:

    Sagen wir mal so, wenn ein Staat nicht mehr auf der Karte sein will weil das BIK dumme Dinge macht geht er halt. Wir sind dazu gezwungen die Staaten die auf der Karte sind glücklich zu halten.

  • Um Missverständnisse zu vermeiden stelle ich die Frage nochmals: Verstehe ich also richtig: Wenn wir in allen fraglichen Gebieten eine kontinuierliche Mindestaktivität erreichen, dann können wir mit dem gesamten Gebiet als "Gründungsmitglied" auf die erste Version der BIK-Karte? Und ich frage nach der Haltung des BIK, nicht nach Einzelmeinungen.

    Ich darf verkünden, dass die Abstimmung positiv verlaufen ist. So also die Beiträge nicht auf "Sitzt in seinem Büro und raucht" vergleichbar hinauslaufen und Kartenmaterial vorhanden ist, sehe ich da keine Probleme.


    Zu den weiteren Fragen:

    1. Ich werde zum EO an dieser Stelle nicht eingehen. Am besten an die Administration des Imperium Romanum wenden, wenn es nach genaueren Einblicken verlangt.

    2. Das Kuratorium ist nach dem Gedanken an Macher gebaut. Wie reformfähig die CartA ist und wie dort gepflegt wird, ließ sich dort ja erkennen. Darüber kann man sicher lange diskutieren. Aber so ist nunmal unsere Verfasstheit.

  • Weil aus das hier erst gar nicht eingegangen wurde.

    Natürlich gehe ich gern auf alle Beiträge meiner Gesprächspartner ein.

    Die Unterhaltung ist hiermit beendet.

    Aber nach deinem Post musste ich davon ausgehen, daß weitere Kommunikation von deiner Seite nicht mehr erwünscht ist.

    Wer aus anderen VNs Ideen, Inselnamen und dann auch noch Staatsnamen einfach klaut muss sich schon irgendwie erklären.

    Ihr solltet da einfach mal Rücksprache mit diesen Leuten halten. Mich pisst das nämlich ein klein wenig an. Und mir ist da halt scheiss egal was ihr dazu sagt.

    Gegen Livornien und die anderen Staaten und Leute habe ich aber nichts. Nur auf so einen Mist keine Lust. Ich könnte mir das jetzt klemmen und nicken, aber ihr sollt schon wissen warum ich reagiere wie ich reagiere. Und mir nicht noch "schlechter Stil" hinterher brüllen nachdem ihr Scheisse in die Welt gesetzt habt.

    Mit der Geographie und Ausgestzaltung Irkaniens habe ich mich bislang noch kaum auseinandergesetzt. Ich habe den Verantwortlichen von Jadaria informiert, er möge hier vorbeischauen. Im Gegensatz zu den Satellitenstaaten und Einflussgebieten, die wir hier nebst dem eigentlichen archipelischen Hoheitsgebiet simulieren, ist Jadaria ein unabängiges Projekt, das in unserem Forum Platz erhalten hat. Du musst dich daher mit deinem Anliegen an Jadaria wenden.

    Und nun die Entschuldigung: Bei einer Masse von Leuten immer "ihr" zu schreiben ist halt auch dämlich.

    Ich lasse lieber meinen Dampf ab und bin dann wieder freundlich ohne das in mich hineinzugrummeln. Ihr kennt mich ja nicht seit über zehn Jahren wie Gried mich oder Rossi mich.

    Ist die 2. Person Plural bei Drittpersonen in der Mehrzahl nicht die richtige Anredeform?


    Das ist richtig, ich kenne dich noch nicht lange und auch fast alle, die in diesem Forum mitspielen ebenso. Daher bin och über die Rücksichtnahme dankbar! Lass ruhig Dampf ab, solange es nicht unhöflich wird. Vielleicht spielen hier auch Mentalitätsunterschiede mit hinein. Ein Schweizer und ein Preusse haben nicht dasselbe Verständnis von Gesprächskultur.

    Zu dem "Demokratisch" und BIK:

    Sagen wir mal so, wenn ein Staat nicht mehr auf der Karte sein will weil das BIK dumme Dinge macht geht er halt. Wir sind dazu gezwungen die Staaten die auf der Karte sind glücklich zu halten.

    Das ist mir zu wenig. In meinem Empfinden ist ein Mitbestimmungsrecht der Mitglider eine selbstverständliche Grundlage.

    SEINE HOCHGEBOREN VIZEGRAF LOUIS VON HOUDON RAG OOB KVL I KVO II
    ZEREMONIENMEISTER DES KÖNIGS
    GEHEIMRAT

  • Ich darf verkünden, dass die Abstimmung positiv verlaufen ist. So also die Beiträge nicht auf "Sitzt in seinem Büro und raucht" vergleichbar hinauslaufen und Kartenmaterial vorhanden ist, sehe ich da keine Probleme.


    Zu den weiteren Fragen:

    1. Ich werde zum EO an dieser Stelle nicht eingehen. Am besten an die Administration des Imperium Romanum wenden, wenn es nach genaueren Einblicken verlangt.

    2. Das Kuratorium ist nach dem Gedanken an Macher gebaut. Wie reformfähig die CartA ist und wie dort gepflegt wird, ließ sich dort ja erkennen. Darüber kann man sicher lange diskutieren. Aber so ist nunmal unsere Verfasstheit.

    Vielen Dank für die Information und vielen Dank für den positiven Bescheid. "Sitzt in seinem Büro und raucht"-Beiträge sind nicht im livornischen Stil, da sie reine semi-rollenspielerische Deskriptivsätze sind, die grammatikalisch manngels Subjekt nicht mal als richtigen Satz gelten. Viel eher würde man bei uns "Pontneuf betritt den Raum." Sätze zu finden. Auch kurz, aber schon wesentlich besser. In der Frage nach dem Vorhandensein von solchen Kurzsatzbeiträgen würde ich sagen, es gibt sie bei uns, aber es gibt nicht nur sie. So lange es auch genug qualitative Beiträge gibt, müssten die Kurzen ja niemanden stören. Und wenn unsere Gremien mit an das RL angelehnten Mitgliedszahlen abstimmen, dann kommen halt ein paar Dutzend "d'accord" und "pas d'accord" Beiträge zusammen. Wenigstens haben wir kein Parlament mit einstelliger Mitgliedszahl oder gar Wahlen mit ein- bis zweistelligen Wählerzahlen. So etwas wäre ja selbst für eine Liechtenstein- oder Monaco-Simulation unrealistisch tief.

    SEINE HOCHGEBOREN VIZEGRAF LOUIS VON HOUDON RAG OOB KVL I KVO II
    ZEREMONIENMEISTER DES KÖNIGS
    GEHEIMRAT

  • Eine Frage, die wir in unseren Vorgesprächen diskutiert haben, die jetzt aber nirgends angeschnitten wurde: Wie sieht es mit der Simulation mit Staaten, die nicht auf der Karte liegen, aus? Überlässt das das BIK mit liberaler Haltung seinen Mitgliedsländern, oder gibt es da auch Regeln?

    SEINE HOCHGEBOREN VIZEGRAF LOUIS VON HOUDON RAG OOB KVL I KVO II
    ZEREMONIENMEISTER DES KÖNIGS
    GEHEIMRAT

  • Ohne demokratische Grundstruktur wird es sehr schwer, potenzielle Interessenten für die Idee zu gewinnen.


    Hofrat Ritter Gerhard Britt GOB
    Reederei Montanac
    Maître de l'Adorable Guilde des Armateurs Altbourgeois
    Aufsichtsratsvorsitzender von Primo Import
    Directeur du Cabinet des Entrepreneurs démocratique chrétien
    Geheimrat
    Vorsitzender der CDL Fraktion
    Abgeordneter des Unterhauses mit ruhender Mitgliedschaft im Oberhaus
    Gouverneur de la chambre d' administration du conseil international des affaires économiques et monétaires

  • Ihr müsstet euer Anliegen ein bischen besser verkaufen, in dem ihr Argumente vorlegt, wenn ihr das KBA für eure Karte gewinnen wollt (nur meine zwei Centimes)!


    Hauptargument in meinen Augen ist die Außenwerbung für die MNs. Wenn wir keine neuen Spieler gewinnen, sterben wir aus. Aber was nutzt uns die beste Werbekampagne (und da sind interessante Dinge geplant), wenn die Interessenten hinterher auf einer Karte voller inaktiver Staaten landen und dann das Interesse verlieren?

  • Mit der (gar nicht so neuen) BIK bezwecken die Initiatoren vor allem eines: Sie wollen eine glattgestriegelte Karte ohne abweichende Vorstellungen oder selbständig denkenden Gründern, von der alle ausgeschlossen sind, die nicht in ihr enges ideologisches Konzept passen, sprich Bernamien und Dreibürgen, sowie alle, die es wagen, mit ihnen auch nur geringste Kontakte zu pflegen - siehe Bergen. Diese Grundmaxime wenigstens offenzulegen wäre anständig gewesen.

  • Eine Frage, die wir in unseren Vorgesprächen diskutiert haben, die jetzt aber nirgends angeschnitten wurde: Wie sieht es mit der Simulation mit Staaten, die nicht auf der Karte liegen, aus? Überlässt das das BIK mit liberaler Haltung seinen Mitgliedsländern, oder gibt es da auch Regeln?

    Keine Vorschriften. Alles, was nicht vom Regelwerk abgedeckt wird, ist den Mitgliedern überlassen.


    Und die Vorstellungen gegenüber Dreibürgen sind überholt. Sie stammen aus einer Zeit, bei der an der Planung noch die ursprünglichen Ideengeber aus Astor beteiligt waren. Da diese jedoch der Karte aus Gründen der Ablehnung ihrer Sicht in Bezug auf geschützte einzigartige Kulturkopien (nach dem Motto es gibt nur EINE VL-USA und nur EIN VL-GB) sowie die unbedingte Verhaftung im realen Hintergrund (das war dann der Ansatz nach dem selbstgewählten Ausscheiden, alle mit ähnlichen Inspirationen MÜSSEN sich absprechen, egal ob deren Kultur nach dem selbst gewählten Hintergrund mit ihnen verbunden ist oder nicht). Die entsprechende Ablehnung aus Astor ist auch vor allem die Ablehnung derjenigen Personen. Ford, weil er nach seiner Hetze und Instabilität von den Diskussionen mit Zustimmung durch Ideengeber Clausi abgeschnitten wurde, und Ideengeber Clausi, weil er eine einzige Person im Kuratorium nicht von seinen obigen Selbstverständlichkeiten zu überzeugen vermochte (und dabei ignorierte, dass eine Person nicht gegen eine Mehrheit ankommen würde, aber er hat es ja nichtmal versucht). Ford war der Haupttreiber um den Ausschluss Dreibürgens. Deren Ableger sind durchaus diskutabel, aber Barnstorvia hat sich ja von selbst erledigt und beim Rest denke ich durchaus, dass man sich einig werden kann.


    Bernamien ist vor allem deswegen nicht gewünscht, weil die Clique dahinter gegen das Gros der MNs arbeiten und fast schon sektenartig vor allem eine bestimmte politische Ansicht simon wie simoff zugleich verbreiten. Wir haben schlicht kein Interesse daran, da mit den Behörden und Bürgergruppen Probleme zu bekommen, wenn die Werbung ihren Blick auf unsere Szene ziehen mag. Dazu gehört die technische Peinlichkeit. Freesland etwa hat seit Gründung ungefüllte Foren, die auf der Forenübersicht leer erscheinen. Im Billigforum Bernamiens erscheint "Das ist ihre erste Kategorie" als Bankrotterklärung der dortigen Administration. Auch inhaltlich ergibt dieses Land keinen Sinn. So ist dort im mnwiki von sonstwas für einer Geschichte gelesen, aber natürlich kann dann die Bont-Sekte einfach reinmarschieren und die Macht übernehmen. Unlogisch und kindisch bis zum Letzten. Da waren die meisten Ferien-MNs logischer verfasst.


    Was die Mitbestimmung angeht, so gibt es ein vorgesehenes Schiedsgericht zur Anfechtung sowie das Vetorecht. Die CartA hat gezeigt, dass die Abstimmungen dort vor allem in der Sabotage der verschiedenen Reformen endeten, welche etwa die Karte attraktiv halten könnten. Natürlich will jeder seins bewahren, aber warum das dann das Dahinsiechen nur aus Prinzip befördern soll, ist für das BIK-Kuratorium nicht verständlich. Dazu kommt die Allergie gegen Verantwortungsübernahme. Der letzte Serviceleiter war eher lustlos, erst nach Monaten hat sich nun de Rossi gefunden. Über dessen Intervention werde ich hier auch keine näheren Worte verlieren, vor allem weil das Vertrauen in eine Reform dadurch relativ gering ist. Dazu muss niemand Serviceleiter werden und Delegierter war er ja bereits.

  • Ford, weil er nach seiner Hetze und Instabilität von den Diskussionen mit Zustimmung durch Ideengeber Clausi abgeschnitten wurde, und Ideengeber Clausi, weil er eine einzige Person im Kuratorium nicht von seinen obigen Selbstverständlichkeiten zu überzeugen vermochte (und dabei ignorierte, dass eine Person nicht gegen eine Mehrheit ankommen würde, aber er hat es ja nichtmal versucht). Ford war der Haupttreiber um den Ausschluss Dreibürgens

    Falsch, und zwar komplett. ich zitiere mich selbst:


    "3B darf gerne auf die Karte, aber dann müssen die Kolonien halt aktiv sein und realistisch bespielt werden (also nix mit Wahlrechtsentzug für Schwarze)"


    Mit anderen Worten: ich habe das Gegenteil davon gesagt, diejenigen die 3B raushaben woll(t)en, sind immer noch in der Planung dabei, einer davon bist nämlich Du selbst


    Davon ganz ab dass Du mir gerne erklären kannst, von welcher Hetze Du hier genau sprichst.


    on sektenartig vor allem eine bestimmte politische Ansicht simon wie simoff zugleich verbreiten

    Ich habe Bont mit weggeputscht, sehe aber die Ansicht die Du ihr und Anhang andichtest, persönlich nicht, wer eine solche Ansicht meines Gedankens nach hat, dürfte Dir bekannt sein sodass ich nicht darauf eingehen werde.


    Da diese jedoch der Karte aus Gründen der Ablehnung ihrer Sicht in Bezug auf geschützte einzigartige Kulturkopien (nach dem Motto es gibt nur EINE VL-USA und nur EIN VL-GB) sowie die unbedingte Verhaftung im realen Hintergrund (das war dann der Ansatz nach dem selbstgewählten Ausscheiden, alle mit ähnlichen Inspirationen MÜSSEN sich absprechen, egal ob deren Kultur nach dem selbst gewählten Hintergrund mit ihnen verbunden ist oder nicht).

    Was in diesem Fall, um den es Dir hier geht, zum Teil berechtigt ist, das Problem liegt da allerdings tiefer, das lässt sich nicht mit "Der will x, der will y" beschreiben


    Die entsprechende Ablehnung aus Astor ist auch vor allem die Ablehnung derjenigen Personen

    Ich und Clausi haben jeder eine Stimme, gegen die BIK gab es 6 (5 für "auf der CartA" bleiben und eine für "dritte Alternative"), das an uns beiden festzumachen ist... schwierig, findest Du nicht?

  • Eine neue Kartenorga mit engagierten Serviceleitern und einem gut verfassten Regelwerk ist eine feine Sache. Doch lebt eine Karte von den auf ihr eingezeichneten Ländern. Wenn da kaum einer drauf ist, bringts die beste Organisation auch nicht. Vorraussetzung wäre m. E., daß der Großteil der Staaten und aus unserer Sicht insbesondere diejenigen, mit denen wir verstärkt interagieren, mit umzieht. Nun ist auch Astor abgesprungen. Da frage ich mich schon, ob daraus etwas werden kann.

    Außenpolitischer Berater des Premierministers Seiner Majestät
    Axis Solutions
    Maître de l'Adorable Compagnie des Vanniers altbourgeoises

  • Mit der (gar nicht so neuen) BIK bezwecken die Initiatoren vor allem eines: Sie wollen eine glattgestriegelte Karte ohne abweichende Vorstellungen oder selbständig denkenden Gründern, von der alle ausgeschlossen sind, die nicht in ihr enges ideologisches Konzept passen, sprich Bernamien und Dreibürgen, sowie alle, die es wagen, mit ihnen auch nur geringste Kontakte zu pflegen - siehe Bergen. Diese Grundmaxime wenigstens offenzulegen wäre anständig gewesen.

    Bitte wirf mir so etwas nicht vor. Du kennst mich nichtmal.


    Edit: Gilgamesh und Clausi dürfen sich gerne beharken, aber wenn ich offen beleidigt werde wie durch so einen grob ungehobelten, Verzeihung SCHEISS dann bleibe ich auch nicht Freundlich. Beitrag wird gemeldet.

  • Mir scheint, hier gibt es noch viel Uneinigkeit. Wenn diese offenen Fragen abschliessend geklärt sind, können wir aus der Konkordanz einer Gemeinschaft mit Zusammenhalt heraus die Kraft finden, uns neu zu organisieren. Vorher allerdings fürchte ich wären Initiativen in diese Richtung verfrüht.

    Außenpolitischer Berater des Premierministers Seiner Majestät
    Axis Solutions
    Maître de l'Adorable Compagnie des Vanniers altbourgeoises

  • Es wäre ja immerhin möglich gewesen, wenigstens einen Kompromiss zu finden und beide Strukturelemente einzubeziehen: Mitbestimmungsrechte der Mitglider in Form einer Vollversammlung oder eines Delegiertenrates und ernannte Experten, Kuratoren oder wie man das nennen möchte. Aber so wie das jetzt aussieht ist das schon ein bischen einseitig.


    Hofrat Ritter Gerhard Britt GOB
    Reederei Montanac
    Maître de l'Adorable Guilde des Armateurs Altbourgeois
    Aufsichtsratsvorsitzender von Primo Import
    Directeur du Cabinet des Entrepreneurs démocratique chrétien
    Geheimrat
    Vorsitzender der CDL Fraktion
    Abgeordneter des Unterhauses mit ruhender Mitgliedschaft im Oberhaus
    Gouverneur de la chambre d' administration du conseil international des affaires économiques et monétaires

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!